Baubiologische Elektoinstallation

 

 

Wer ein Haus baut oder eine Wohnung saniert, steht vor der Frage, auf welche Weise er seine elektrischen Installationen anbringen möchte. In Zeiten eines wachsenden Gesundheitsbewusstseins steigt die Nachfrage nach baubiologisch unbedenklichen Baumaterialien. Das große Stichwort Elektrosmog steht im Raum. 

Aber was ist Elektrosmog? Unter Elektrosmog versteht man die Belastung, die von elektrischen Installationen ausgehen. Diese stehen im Verdacht, sich nachteilig auf den menschlichen Körper auszuwirken. Dabei geht es besonders um die Zeit in der Nacht, in der der Körper des Menschen darauf ausgerichtet ist, sich zu regenerieren. Werden diese Prozesse durch Strom gestört, können sie nicht reibungslos ablaufen. Man kann es mit einem Computer vergleichen, bei dem immer mehr Fehler auftreten. Häufen sich diese Fehler, kann der Computer nicht mehr einwandfrei funktionieren. Ebenso verhält es sich beim menschlichen Körper, der anders als der Computer viele Fehler von sich aus ausgleichen kann. 

Wie soll man sich aber vor Elektrosmog schützen? Die Baubiologie kennt als gutes Gegenmittel sogenannte geschirmte Installationen. Das geht bei geschirmten Leitungen los und geht über geschirmte Steckdosen bis hin zu strahlungsreduzierten Elektrogeräten. Allerdings wird hier für den Normalbürger zwischen den Schlafräumen und den Wohnräumen unterschieden. Eine komplette geschirmte Installation empfiehlt sich in der Regel nur bei elektrosensiblen Personen.

Unter Elektrosensibilität versteht man ein Phänomen, bei dem Menschen auf elektromagnetische und oft auch hochfrequente Felder extrem sensibel reagieren. Man kann es mit einer starken allergischen Reaktion vergleichen, die von Hautreaktionen bis hin zu Atemnot gehen. 

In der Regel kann man aber davon ausgehen, dass es ausreichend ist, die Schlafräume entsprechend auszustatten. 
Wer auf Nummer sicher gehen will, wird sein Schlafzimmer komplett abgeschirmt installieren lassen. In diesem Fall werden geschirmte Leitungen verlegt, die in ebenfalls geschirmten Steckdosen enden. Als Nachttischlampe eignen sich ebenfalls spezielle Geräte, die das Feld minimieren oder komplett ausschalten. 

 Vorsicht ist in diesem Fall geboten, wenn es um sogenannte Dauerverbraucher geht. Ein batteriebetriebener Wecker ist entsprechend dem Radiowecker, der am Strom hängt, vorzuziehen. Auch andere Faktoren sind zu vermeiden, etwa Energiesparlampen. Dass das Handy oder andere schnurlose Geräte im Schlafbereich nichts zu suchen haben, ist inzwischen vielen klar. Der Schlaf wird durch die ständige Strahlung negativ beeinflusst und verschiedene Körperfunktionen werden gar nicht erst gestartet, da der Körper die ständigen hochfrequenten Strahlen wie eingeschaltetes Licht wahrnimmt und deshalb nicht wirklich in den Ruhemodus schaltet.

Der größte Vorteil einer komplett abgeschirmten Installation besteht sicherlich im erhöhten Erholungswert des Schlafs, den man in solchen Räumen verzeichnen kann. Der Körper kommt, wenn nichts anderes wie Lärm oder anderes auf ihn einwirkt, tatsächlich zur Ruhe kommen. Natürlich gehören zu einem guten Schlaf auch noch andere Faktoren, aber der wegfallende Elektrosmog im Schlafbereich kann bereits dazu beitragen, dass die Regeneration und der Wiederaufbau des Körpers besser funktioniert. Auch schädliche Prozesse im Körper können schneller und besser entdeckt und beseitigt werden.

Sie haben schon eine bestehende, nicht Abgeschirmte Installation? 

 

Gerne Beraten wir Sie zum Thema, Nachrüstung eines Feldfreischalters und

 

Baubiologische Elektroinstallation.

Elektro Technik Weiß

 

Mittelstrasse 21

36367 Wartenberg

 

Tel.  06648 2889

Fax. 06648 914798

 

Empfehlen Sie diese Seite auf: